16 Defibrillatoren für Motor-Nützel

19.05.2017

Defibrillatoren können an Ort und Stelle Leben retten. Mittels Elektroschock kann das Gerät den normalen Herzrhythmus wieder herstellen und so dem plötzlichen Herztod vorbeugen. Ausschlaggebend ist der rechtzeitige Einsatz des Defibrillators und dass es jemanden gibt, der ihn bedienen kann.

Zum Schutz von Kunden und Mitarbeitern hat der Vorstand der Motor-Nützel Gruppe entschieden, 16 Defibrillatoren für alle Motor-Nützel Betriebe im Wert von rund 15.000 € anzuschaffen. Die Geräte sind auf dem modernsten Stand der Technik und in den jeweiligen Betrieben zentral und schnell erreichbar in kundenfrequentierten Bereichen angebracht. Die Geschäftsleitung hat sich für kleine, handliche Defis entschieden, welche auch bei Kindern anzuwenden sind. Die Bedienung ist einfach und selbsterklärend: Alle Schritte, die ein Ersthelfer erledigen muss, werden über eine Sprachsteuerung per Ansage und über gut sichtbare Hinweise mitgeteilt.

Pro Standort und Defibrillator gibt es einen Mitarbeiter, der Gerätebeauftragter und zugleich Ersthelfer ist. Die Verantwortlichen nehmen regelmäßig an Schulungen zu Einsatz und Wartung der Geräte teil.  „Im Ernstfall können wir schnell helfen. Viele von uns sind ehrenamtlich in der Freiwilligen Feuerwehr, beim THW oder dem Roten Kreuz und mit dem Umgang eines Defibrillators vertraut. Ein Defi kann vor Eintreffen des Rettungsdienstes die entscheidenden Minuten bringen und das Schlimmste verhindern“, so Heinrich Schmidt, Werkstattleiter in der Niederlassung Bad Berneck und zuständiger Gerätebauftragter für den Standort Bad Berneck.

Frühlingsfest bei Motor-Nützel in Kulmbach
 
 

Post teilen